Start-up energy+housing

Unterstützen Sie die Green Building Entwicklung durch junge Unternehmer!

  • Beschreibung
  • Aktuelles
  • Team
  • Kommentare
  • Ecobackers

„Start-up energy+housing“ – Eine Erfolgsgeschichte

In unserem Projekt “Start-up energy+housing” geht es darum, im Rahmen einer Ausbildung für junge Baufachleute, die Green-Building Technologie, also die umweltgerechte Gebäudesanierung weiterzugeben. Diese Weiterbildung ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des Energie- und Umweltzentrums Tuzla in Bosnien und von Schweizer Umweltfachleuten unseres Fördervereins mit Sitz in Liestal (BL). Das Projekt wird zudem von Lehrern des Ausbildungszentrums Polybau in Uzwil begleitet, welche ihr Wissen in Theorie und Praxis weitergeben.

Der Lehrgang wurde 2014 mit Unterstützung der REPIC zum ersten Mal durchgeführt. Die REPIC, ist eine interdepartementale Plattform der Schweizer Bundesämter SECO, DEZA und BFE für erneuerbare Energieprojekte und Energieeffizienz in Entwicklungs- und Schwellenländern. Für unseren nächsten Lehrgang, der diesen Frühling stattfinden wird, brauchen wir CHF 40’000.-. 15’000 Franken stehen bereits zur Verfügung, um die restlichen CHF 25’000.- aufzubringen, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Mit Ihrem Beitrag werden folgende Massnahmen finanziert:

  • Die Organisation der Kurse
  • Monitoring und Coaching der jungen Baufachleute auf dem Weg in die Selbständigkeit/Job finden
  • Übergabe des Kurses als offizieller Lehrgang an die Baugeödatische Schule in Tuzla

Durch Ihre Beteiligung an diesem Projekt, helfen Sie die Green Building Technologie durch die Ausbildung von jungen Fachkräften und Unternehmern in Bosnien zu etablieren. Referenzen:

Der Ursprung unseres Projekts

In der Schweiz geniessen wir einen sehr hohen Lebensstandard. Das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Für uns sind gut isolierte Häuser selbstverständlich, wir sollten dabei aber nicht vergessen, dass 30% unseres täglichen Energieverbrauchs für den Unterhalt unserer Gebäude gebraucht werden. Die Schweiz hat in den vergangenen Jahren, gefördert durch staatliche Massnahmen eine Meisterschaft in der Green-Building-Technologie, der nachhaltigen Gebäudesanierung entwickelt. Wir schonen so durch Energieeffizienz und den Einsatz von erneuerbaren Energiequellen unsere Umwelt. Das ist aber nicht überall so. In Bosnien sind durch den raschen Wiederaufbau nach dem Krieg die Häuser kaum isoliert und bestehen oft nur aus einer Schicht Backsteinen. Die Energieverluste sind deshalb gigantisch, und die meist mit Kohle betriebenen Hausfeuerungen belasten die Luftqualität massiv. Über die Zusammenarbeit von Umweltfachleuten in der Schweiz und des Umwelt- und Energiezentrums in Tuzla konnten in den vergangenen Jahren mehr als 80 Häuser nachgedämmt werden. In Workshops und an Informationsanlässen konnten bereits mehr als 2000 Leute im Bereich „Wärmedämmung von Häusern“ weitergebildet werden. Aber damit ist die Arbeit nicht getan!

Wie geht’s weiter?

Dank intensiver Überzeugungsarbeit und der sichtbaren Erfolge der Fachleute am Zentrum ist das Feuer der Begeisterung nun auch auf die Baugeodätische Schule in Tuzla übergesprungen. Diese arbeitet in den Kursen mit und wird diese ab Herbst 2015 als vollwertige Berufslehre unter Mithilfe der Schweizer Polybauer weiterführen. Die Anerkennung des Diploms durch das Bildungsministerium in Tuzla steht in Aussicht.

Was haben wir bis jetzt geleistet?

Seit 14 Jahren arbeiten nun die – unterdessen sieben – Umweltfachleute am Zentrum in Tuzla, unterstützt durch unsere Spezialisten des Schweizer Fördervereins, professionell und kompetent mit der bosnischen Bevölkerung, der öffentlichen Verwaltung, Schulen und Unternehmen zusammen. Neben der Umweltbildung der Bevölkerung werden viele praktische Projekte in den Bereichen Abfall und Recycling, Wasserschutz, Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energie in die Tat umgesetzt:

  • Sanierung des nahe liegenden Modracsees, einer Trinkwasserquelle und Naherholungsgebiet für die Bevölkerung (Bau einer Naturkläranlage, Aufräumarbeiten mit freiwilligen Kindern und Jugendlichen, Einrichten von Umweltinformationstafeln).
  • Herstellung, Installation und Unterhalt von Solaranlagen
  • Gründung und Betrieb einer Energieberatungsstelle.
  • Entwicklung eines Verkehrskonzepts für den Öffentlichen Verkehr in Zusammenarbeit mit der Metron AG in Brugg.
  • Publikation der staatlichen Messwerte der Luftverschmutzung durch öffentlichen Druck.
  • Durchführung von über 350 Workshops zu Umweltfragen mit mehr als 9000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

Dies nur einige Beispiele aus dem eindrücklichen Leistungsausweis. Das Projekt “Start-up energy+housing” ist ein Beispiel für gelungene Entwicklungszusammenarbeit vor Ort, schafft sinnvolle Arbeitsplätze, reduziert die beträchtliche Luftverschmutzung in Tuzla und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. IMG_6816

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>